Noch etwas unterbelichtet rollte ich gestern Abend Richtung Bundesplatz. Ich war mit Niels, Olli und Micha verabredet. Nightride im Grunewald. Wildschweine erschrecken. Unterbelichtet war in dem Moment noch relativ. Ich war vorn mit einer Ixon IQ bestückt, die für die Stadt mit niedriger Leuchtstufe völlig ausreichend ist. Von Niels bekam ich noch eine Sigma Helmleuchte. Im Vergleich mit den anderen, minimal bestückt. Da gabs auch 2-4 Ixons/Lenker oder einen Chinakracher. Helmleuchte war sowieso vorhanden. Also los gehts.

Am Auerbachtunnel haben wir noch Norbert und einen weiteren MTBler eingesammelt und schon gings in den Wald. Niels und ich stiefelten auf den Cyclocrossern immer fröhlich vorne weg. Erstmal ging es Richtung „Grüner Pfeil.“ Einer der beliebten Mountainbiketrails im Grunewald, für den auch auch schon mal Fahrer extra anreisen sollen. Wurzeln, Steine, lockerer Sand, alles gepaart mit nassem Laub. Irgendwann verließen wir den Weg und tobten uns auf den restlichen Waldwegen aus. Davon gibt es ja genug.

Hoch, runter, links, rechts, Wurzel, Niels fällt, ich auch. Am Havelberg fährt er mich trotzdem noch aus den Schuhen. 700m, steil, und er zieht sich. Ich hab einfach die Länge des Anstieges unterschätzt und wollte ihn zu früh abziehen. Oben eine kurze Riegelpause und gemütlich ging es wieder  Richtung Auerbachtunnel, noch um den Grunewaldsee und auf Burger und Bier ins Springls.

Auch wenn der Durchschnittspuls im GA-Bereich liegt, war doch die eine oder andere Belastungsspitze da. Die Dunkelheit mitsamt der geilen Ausleuchtung führte grundsätzlich zu einer herhöhten Konzentration und so fuhr ich wahrscheinlich schneller, mutiger oder einfach weniger denkend Trails rauf und runter. Wald und crossen macht einfach tierisch viel Spass!

 

Und hier noch Track und harte Fakten!

http://app.strava.com/activities/29750909

http://app.strava.com/activities/29750909

Advertisements