An diesem Wochenende war in Berlin mal wieder eine Fahrradmesse. Nach der Berliner Fahrradschau vor zwei Wochen, jetzt die VELO. Die beiden Veranstaltungen sind ganz unterschiedlichen Charakters. Bei der Fahrradschau wird ein eher kleines Publikum angesprochen. Es geht um Singlespeeder, Fixies, Mode, Lifestyle. Die VELO dagegen richtet sich an die komplette Bandbreite an Fahrradfahrern. Vom Tretroller bis zum S-Pedelec war alles dabei.

Zwei Tage, jeweils so etwa 5 bis 6h war ich vor Ort und schaute, probierte und unterhielt mich. Hier möchte ich ein paar meiner Highlights vorstellen.

Gemütlich und familiär war es bei der VELO art. Ein Treffpunkt. Liebevoll handgearbeitete Rahmen, Kleinkunst, Bilder. Fast so etwas wie eine kleine Fahrradschau. Lange war ich am Samstag bei Fahrstil am Stand, den ich dann nicht mit leeren Händen verlassen habe. Toll fand ich auch, den Fotografen hinter dem User jn bei Instagram kennen zu lernen.

Länger war ich diesmal auch bei KT-Tapes am Stand. Für mich als aktiven Rennradler, den hin und wieder mal ein Muskel, zwickt, ist Prävention und Muskelentspannung ein nicht unerhebliches Thema. Schon länger interessieren mich da die Kinesiotapes. Das sind diese lustigen bunten Streifen, die sich Sportler auf die Haut kleben. Heute hab ich mir meinen dauerverspannten Nacken „tapen“ lassen. Sehr angenehm das ganze und es wirkt sofort. Im Training bzw. auf den kommenden Marathons werde ich es auch am Knie unter Last probieren und weiter berichten.

© BikeBlogBerlin

© BikeBlogBerlin

Ein Traum aus Titan – Kocmo war auch dabei und hat Rahmen und Räder vorgestellt. Ehrlich gesagt, konnte ich mich an den wirklich schönen Bikes gar nicht satt sehen. Besonders faszinierend finde ich die Sattelstütze aus Titan, von der Firma USE. Wunderschön gearbeitet. Insbesondere die Sattelklemmung. Schlicht, elegant und etwas, dass sicherlich nicht jeder an seinem Bike hat.

© BikeBlogBerlin

© BikeBlogBerlin

© Georg Inderst

© Georg Inderst

Zum ausprobieren gab es auch einiges. Am Samstag sperrte ich mich noch mehr oder weniger gegen die Pedelecs und E-Bikes. Sonntag aber heizte ich mit Andreas von bikeblogberlin Runde um Runde im Kreis. Mit Bikes, wo bei denen bei  Tempo 25 die elektronische Unterstützung aussetzte und mit S-Pedelecs (KRAD-Zulassungspflichtig) die weit mehr Speed zulassen. Auf dem dafür recht kleinen Testoval sorgte das schon für ordentlich Adrenalin im Blut und sorgte für eine Menge Spass. Insbesondere das Grace, dass ich gern mal im Straßenverkehr testen würde.

© BikeBlogBerlin

© BikeBlogBerlin

Auch toll fand ich das Bullit mit elektronischer Unterstützung, dass im Bereich der Velo Transport zum probieren da war.

© Georg Inderst

© Georg Inderst

Daneben gab es noch jede Menge andere Bikes, Rennräder, MTBs und Pedelecs, verschiedenster Materialien zum anschauen und anfassen, Vorträge und mehr. Schön war es auch, die verschiedenen Bike-Blogger kurz persönlich kennen zu lernen, die ich mich Andreas getroffen habe.

Einen lieben Dank an Andreas, dass ich seine Fotos verwenden darf. Hier und hier gibt es seine Eindrücke nachzulesen.

Advertisements